Malta skyline at dusk

Malta: Treffpunkt von Geschichte und Fortschritt

Maltesische Inseln setzen mithilfe von SunPower verstärkt auf Solartechnik
Hausbesitzer
Unternehmen
Maxeon Solarmodule
SunPower Installateure

Offiziell mag Malta das kleinste Land der EU sein, doch in puncto Solartechnik ist die Republik äußerst ambitioniert. Die Erfüllung der hochgesteckten Ziele der EU für erneuerbare Energien ist nur einer der Gründe dafür, warum Sonnenenergie im Inselstaat auf dem Vormarsch ist.  

Das zwischen Nordafrika und Sizilien gelegene Archipel der maltesischen Inseln ist seit den frühesten Zivilisationen ein Knotenpunkt im Mittelmeerraum. Heute besitzt Malta die höchste Bevölkerungsdichte der EU, und sein Energiebedarf steigt von Jahr zu Jahr. Seine totale Abhängigkeit von Energieimporten und sein Sonnenreichtum machen es zu einer idealen – aber aufgrund der Elemente auch extrem schwierigen – Umgebung für Solarenergie.  

Mit 300 Sonnentagen pro Jahr, einer sehr staubhaltigen Luft mit hohem Salzgehalt (wegen der umliegenden Meere) und starken Winden stellt Malta jedes Solarmodul auf den Prüfstand. In einem solchen Klima sind Solarmodule mit bewährter Haltbarkeit und Beständigkeit gegen Temperaturschwankungen am besten zur Optimierung der Produktion geeignet.

Die Zahl der SunPower Installationen in Malta ist in die Höhe geschnellt. Gemessen an der Pro-Kopf-Nutzung hat sich der maltesische Solarmarkt zum viertgrößten der EU entwickelt1Quelle: EUROBSERV’ER – April 2019und ist seit 2012 um mehr als das 8-Fache gewachsen2Quelle: Wood Mackenzie, Global Solar Outlook, 2019. Dank dieses schnellen Wachstums, das einen hart umkämpften Solarmarkt erzeugt, wird Malta bis 2020 sein Ziel eines 10-prozentigen Anteils an erneuerbaren Energien erreichen.

Der SunPower Partner Alternative Technologies gehört mittlerweile zu den führenden Unternehmen für erneuerbare Energien auf den maltesischen Inseln und installiert SunPower Systeme für ein breites Spektrum von Kunden, die für ihre Eigenheime, Unternehmen und Regierungsgebäude Solartechnik in bester Qualität verlangen. Zu den jüngsten SunPower Installationen gehören das maltesische Parlament, die Universität von Malta, das nationale Kunstmuseum MUZA und das Unternehmen Oiltanking Malta Ltd. an der unberührten Küste des Landes.

SunPower Solarinstallationen auf Malta

Trotz der sonnigen Bedingungen ist die Installation von
Solarenergie auf Malta mit Herausforderungen verbunden.

Die Umweltbedingungen auf den maltesischen Inseln sind besonders rau. Die Luft auf der Insel ist sehr salzhaltig und staubig. Zudem ist die Dachfläche äußerst beschränkt.
Mario Cachia, CEO von Alternative Technologies, Ltd.

Die archäologischen Stätten der Inseln reichen zurück bis ins Jahr 5900 v. Chr., und auch heute noch gibt es in der größten Stadt des Landes, Valletta, einige der ältesten freistehenden Gebäude der Welt. Bei der Befürwortung von Solartechnik für eine Stadt, die zum Weltkulturerbe gehört, wusste das Team von Cachia, dass sie eine ästhetisch ansprechende und ausgesprochen zuverlässige Lösung benötigten.

„Solarenergie ist eine langfristige Investition und wir wollten eine Lösung bereitstellen, die selbst unter diesen rauen Bedingungen die Zeit überdauern kann“, bemerkt Cachia.

Das Team empfahl SunPower wegen seiner Haltbarkeit, seiner Energieeffizienz und seiner Leistungsfähigkeit bei höheren Temperaturen. Die Kunden kamen zu dem gleichen Schluss.

„Unsere Wahl fiel auf SunPower Module, weil wir auf unseren Gebäuden nur wenig Platz zur Verfügung haben und deshalb die Energieerzeugung auf der vorhandenen Fläche maximieren wollten“, erläutert Joseph Micallef, Professor an der Universität von Malta, der als Projektmanager für die unten abgebildeten 11 Solarprojekte der Universität fungierte. „Auch die Wahl von PV-Modulen mit niedrigem Temperaturkoeffizienten war sehr wichtig, da wir über 6 Monate im Jahr extrem hohe Temperaturen haben.“

Die Universität von Malta hat in 11 Gebäuden fast 2.000 SunPower-Solarmodule (602 kW) installiert.

Die Universität von Malta installierte auf 11 Gebäuden fast 2.000 SunPower-Solarmodule (602 kW).

Die hocheffizienten SunPower Module sind sowohl den Temperaturschwankungen als auch den Platzbeschränkungen gewachsen, die in europäischen Städten ein häufiges Problem darstellen, weil man im Vergleich zu herkömmlichen Modulen mit einer geringeren Anzahl an Modulen mehr Energie erzeugen kann.

„Wir haben nicht nur versucht, auf der beschränkten Dachfläche eine hohe Energieleistung pro Quadratmeter zu erzielen, sondern, mussten auch mit vielen, sich über die Dächer bewegenden, Schatten und der Nähe zum Meer zurechtkommen“, erklärt Cachia.

Das schlanke Design und die hohe Zuverlässigkeit der SunPower Module eignen sich sehr gut für die Anforderungen von Malta, wo Solartechnik eine vielversprechende Perspektive für die Zukunft der Insel bietet.

„Erneuerbare Energie ist für Malta sehr wichtig, da sie den Menschen zu Energieautonomie und einem nachhaltigeren Lebensstil verhilft“, fasst Cachia zusammen.

SunPower Installationspartner auf einem Gebäudedach in Malta

Mario Cachia von Alternative Technologies bewertet das SunPower-System gemeinsam mit dem Kunden.

Sind Sie interessiert an Solartechnik,
die auch den widrigsten
Umwelteinflüssen standhält?

Kontaktieren Sie uns
Füllen Sie das folgende Formular aus oder rufen Sie uns an: 080 0181 276
Adresse

Wenn Sie Ihre Daten an SunPower senden, akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von SunPower.