Maxeon Solar Cells Used in Lightyear One Car View

Mit Solarenergie unterwegs aufladen

Lightyear One: Neue Maßstäbe für saubere Mobilität
Hausbesitzer
Unternehmen
Maxeon Solarmodule
Solarpioniere

Du drehst dich auf dem Bürgersteig um und siehst, wie es vorbeigleitet. Da ist es wieder. Dieses elegante, verrückte, tropfenförmige Elektroauto. Das aus der Zukunft.

Am Anfang ist dir gar nicht aufgefallen, dass sein elegantes, doppelt gewölbtes Dach und seine Motorhaube mit leistungsstarken Solarzellen bedeckt sind. Doch jetzt weißt du es. Und das ändert alles. Von nun an reicht es nicht mehr aus, wenn ein Elektroauto Energie nur von Innen heraus nutzt. Es muss Energie auch von oben, von der Sonne beziehen.

Lightyear One ist das erste Langstrecken-Solarauto, angetrieben von
SunPower® Maxeon® Zelltechnologie auf einer Fläche von 5 m2.

Volle Kraft voraus in die Zukunft der Mobilität 

Elektroautos werden gemeinhin für die energieeffizientesten Fahrzeuge schlechthin gehalten. Doch vor gar nicht allzu langer Zeit sahen die Innovatoren bei einem Startup-Unternehmen namens Lightyear, in der schnell wachsenden Welt der Elektrofahrzeuge, noch viel Spielraum für Verbesserungen. So machten sie sich daran, etwas Bemerkenswertes zu schaffen: ein Elektroauto, das mit energieeffizientem Design und integrierten Solarzellen eine enorm gesteigerte Reichweite zwischen den Ladevorgängen hat. Und das mit einer Designästhetik, die genauso attraktiv ist wie die Energie, die es erzeugt. Mit Lightyear One, einem voll funktionsfähigen Prototyp mit SunPower® Maxeon® Solarzellen, steht dieser Traum kurz davor, Wirklichkeit zu werden. Bei jüngsten Tests gelang es ihm, 725 km ohne Aufladen zurückzulegen – eine Entfernung, an die bislang kein anderes Elektroauto auf dem Markt auch nur annähernd herangekommen ist. Und mit dem für 2021 geplanten Produktionsstart ist die Lightyear-Vision einer nachhaltigeren Zukunft für die Mobilität in greifbarer Nähe.

Das Hauptziel des Fahrzeugs ist es, die hinlänglich bekannten Defizite von Elektroautos zu beheben. Untersuchungen zufolge sind die Reichweite und der Mangel an Lademöglichkeiten nach wie vor die Hauptbedenken von Kunden, die Elektroautos in Erwägung ziehen.
Lex Hoefsloot, CEO und Mitbegründer von Lightyear

Die Reichweite des Lightyear One von bis zu 725 km ist das Ergebnis einer vollständig integrierten Designvision.

Ultraeffizienz

Mit Pioniergeist begann das Lightyear-Team damit, das Konzept eines Autos komplett zu überdenken, die Konventionen beiseite zu lassen und bei Null anzufangen. Ihre frühzeitige Entscheidung, sich ohne Kompromisse auf Effizienz zu konzentrieren, machte Solartechnologie zu einem entscheidenden Faktor. „Die Grundidee des Fahrzeugs bestand darin, dass fünf Quadratmeter Solarmodule darauf montiert werden müssen. Der Rest wurde um dieses Konzept herum entworfen“, erläutert Rocco Carrieri, leitender Designer für den Lightyear-Partner Granstudio. Aufgrund der Reputation von SunPower als Marktführer in puncto Wirkungsgrad von Solarenergie – und unserer langjährigen Tradition mit bahnbrechenden experimentellen Solarfahrzeugen – entschied sich Lightyear für unsere Maxeon-Technologie, um auf engstem Raum unglaublich viel saubere Energie zu erzeugen. Es ist uns eine Ehre, die Solartechnik für dieses revolutionäre Automobil bereitzustellen und unsere Zelltechnologie mit schlichter Eleganz in sein atemberaubendes Design integriert zu sehen.

Unserem Team von Technikern ist es nicht nur gelungen, ein doppelt gewölbtes Solardach zu konstruieren, sondern es auch mit ästhetisch ansprechendem verstärktem Glas abzudecken. Die darunter liegenden Zellen sehen wie futuristische Technologie aus dem Weltraum aus. Das ist einer meiner Lieblingsaspekte des Lightyear One: bedeutsame Technologie, wundervoll gestaltet mit tollem Design.
Koen van Ham, Designchef von Lightyear

Fortschrittliche Aerodynamik

Je weniger Luft ein Auto verdrängen muss, desto weiter kann es mit der gleichen Energiemenge fahren. Mit ausgesprochener Sorgfalt optimierte das Lightyear-Team den Luftstrom um und unter jedem Teil des Fahrzeugs, vom Fahrgestell über die Knautschzone bis hin zu den Radkästen. Sogar die Außenspiegel wurden durch Seitenblickkameras ersetzt. Die daraus resultierende Tropfenform ist ebenso elegant wie effizient, und die Maxeon-Solarzellen von SunPower erwiesen sich als perfekte Ergänzung. Dank unseres innovativen Kupferfundaments ist jede Zelle deutlich stärker und flexibler als herkömmliche Zellen und fügt sich wunderbar in die geschwungenen Linien des Lightyear One ein, ohne Risse zu bilden. Außerdem harmoniert die Maxeon-Technologie bei maximaler Leistung wunderbar mit dem minimalistischen Design des Fahrzeugs, da es an der Vorderseite nicht die für Zellen typischen unansehnlichen Metalllinien gibt.

Foto der Karosserie des Lightyear OneFoto von oben auf den Lightyear One

 Zur Maximierung der Reichweite des Fahrzeugs ist Maxeon-Solartechnologie in die Linie des Lightyear One integriert.

Kontinuierliches Laden

Dank der optimierten Aerodynamik und des Designs bietet die voll geladene Batterie des Lightyear One eine Reichweite von bis zu 725 km – genug, um von Amsterdam nach Paris und weiter zu fahren. Vor allem dank der auf Motorhaube und Dach integrierten SunPower-Solarzellen kann der Lightyear One während der Fahrt bis zu 12 km/h aufladen. Da sich seine beeindruckende Reichweite mit jeder Stunde Sonnenlicht verlängert, ist Solartechnik, die auch bei schlechten Lichtverhältnissen gute Leistung bietet, von entscheidender Bedeutung. Maxeon-Solarzellen sind technisch so angelegt, dass sie äußerst empfänglich für das blaue Licht am frühen Morgen und bei Bewölkung sowie für das rote Licht am Abend sind. Indem sie früher und länger Energie erzeugt, stattet SunPower-Technologie den Lightyear One im maximalen Umfang mit sauberer Energie aus. Und mit einer Fahrreichweite, an die kein anderes Modell auch nur annähernd heranreicht.  

Auf Langlebigkeit ausgelegt

Die eingebauten Solarzellen des Lightyear One leisten über die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs einen erheblichen Beitrag1Die Solarzellen auf Motorhaube und Dach laden durch Sonnenenergie bis zu 12 km/h auf. Der Prozentanteil der Solarenergie an der Fahrleistung hängt vom Klima und von der Fahrhäufigkeit ab und kann bis zu 100 % betragen. Ein Fahrer in den wolkenreichen Niederlanden, der den nationalen Durchschnitt von 20.000 km/Jahr zurücklegt, würde rund 40 % des Energiebedarfs mit Solarenergie abdecken. (https://lightyear.one/lightyear-one/) zu dessen Energiebedarf. Diesen hohen Anforderungen an Leistung und Haltbarkeit wird nur SunPower-Technologie gerecht. Unsere aus Maxeon-Zellen bestehenden Maxeon-Module belegen hinsichtlich Haltbarkeit Platz 12Jordan, et. al. Robust PV Degradation Methodology and Application. PVSC 2018  unter den schwierigsten Bedingungen wie Extremtemperaturen, starken Erschütterungen und Stürmen. Zudem setzt SunPower auch den Standard für Zuverlässigkeit. Tests zeigen, dass ein 25 Jahre altes Maxeon-Modul mehr Strom erzeugt als ein ganz neues herkömmliches Modul.3Im Vergleich zu einem 365-W-Modul mit einem Wirkungsgrad von >21 % und einer jährlichen Degradationsrate von 0,25 %. 

Nahaufnahme des Lightyear One mit Maxeon-Solartechnik

SunPower Maxeon-Technik versorgt den Lightyear One mit Energie.

Es ist kein Wunder, dass sich zahlreiche Hauseigentümer und Unternehmen rund um die Welt für dieselbe Solartechnik entschieden haben, die auch den Lightyear One mit Energie versorgt. Tatsächlich bieten unsere Maxeon-Solarmodule den höchsten heute verfügbaren Wirkungsgrad4Basierend auf den Angaben in Datenblättern auf den Websites der 20 führenden Hersteller laut IHS (Stand: Mai 2019).und erzeugen über 25 Jahre bis zu 35 % mehr Strom als herkömmliche Module bei gleichem Platzbedarf.5SunPower 400 W, 22,6 % Wirkungsgrad, im Vergleich zu einem herkömmlichen Modul auf gleich großen Modulfeldern (310 W Mono PERC, 19 % Wirkungsgrad, ca. 1,64 m²) 

Gelebte Nachhaltigkeit 

Durch den konsequenten Einsatz von nachhaltigen Materialien beim Lightyear One und die Verpflichtung der Lieferanten, angemessene Umwelt- und Ethikstandards einzuhalten, stellt das Team von Lightyear sicher, dass Nachhaltigkeit im Mittelpunkt des gesamten Prozesses steht. Als führendes Unternehmen im Bereich Nachhaltigkeit und branchenweit einziger Inhaber des NSF Sustainability-Zertifikats für komplette Vermeidung von Deponieabfall für unser Werk in Mexicali, Mexiko, teilen wir diese Selbstverpflichtung. Wir sind außerdem der erste Hersteller von Solarmodulen, der für unsere Gleichstrom-Solarmodule vom Typ Maxeon die angesehene Auszeichnung Cradle to Cradle Certified™ Silver erhalten hat.6Alle SunPower Maxeon 2- und Maxeon 3-Gleichstrom-Module sind Cradle to Cradle Certified™ Silver zertifiziert. Cradle-to-Cradle-zertifizierte Produkte werden in Hinsicht auf Materialzustand, Wiederverwertung von Material, Einsatz von erneuerbaren Energien, verantwortungsvollen Umgang mit Wasser und soziale Gerechtigkeit bewertet. „Cradle to Cradle Certified“ ist ein vom Cradle to Cradle Products Innovation Institute lizenziertes Zertifizierungszeichen.  

Wir bei SunPower begrüßen das unermüdliche Engagement und den ungebremsten Optimismus von Solarpionieren wie Lightyear, die den Wandel zu einer Welt der sauberen Energien vorantreiben. Und wenn es darum geht, „aus jedem Sonnenstrahl das Maximum herausholen“, sind wir voll und ganz auf ihrer Seite.

Lightyear One: Die Fakten auf einen Blick

Mission: Saubere Mobilität überall für jedermann zugänglich machen
Energie: 5 m2 SunPower Maxeon Zelltechnologie, eingebaut in ein doppelt gewölbtes Dach und die Motorhaube
Antrieb: Unabhängige Radnabenmotoren ersetzen den typischen Antriebsstrang von Verbrennungsfahrzeugen
Leergewicht: 1.300 kg
Ladeoptionen: Solarenergie, 230-V-Steckdose, Ladestation
Auszeichnungen für Nachhaltigkeit: CES Climate Change Innovator, Finalist der Postcode Lottery Green Challenge
Lifestyle-Foto des Lightyear One

 

Interessiert an unserer innovativen Maxeon® Solartechnologie?

Ja
Füllen Sie das folgende Formular aus oder rufen Sie uns an: 080 0181 2762
Adresse

Indem Sie Ihre Daten an SunPower übermitteln, akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzbestimmungen von SunPower.